Statut von Westminster


Statut von Westminster
Statut von Westminster
 
[- 'westmɪnstə], Westminster-Statut, englisch Statute of Westminster ['stætjuːt əv 'westmɪnstə], vom britischen Parlament 1931 verabschiedetes Gesetz, das den Dominions Kanada, Australischer Bund, Neuseeland, Südafrika, Irland und Neufundland praktisch den Status selbstständiger Staaten mit innen- und außenpolitischer Souveränität verlieh. Damit war der Umbau des britischen Empire zum Commonwealth of Nations vollzogen, in dem der Grundsatz der Gleichberechtigung von Mutterland und Dominions herrschte und die Krone die einzige institutionelle Klammer der freiwillig verbundenen Mitglieder darstellte. Das Statut von Westminster setzte Beschlüsse in Kraft, die auf den Reichskonferenzen von 1926 und 1930 getroffen worden waren: 1926 war die »Balfour-Formel« als Definition des Dominionstatus angenommen, 1930 der »Colonial Laws Validity Act« von 1865 (kein von den Dominions erlassenes Gesetz durfte britischem Recht widersprechen) aufgehoben worden. Unberührt vom Statut von Westminster blieb das britische Kolonialreich der Krone und dem Parlament Großbritanniens unterworfen.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Statut von Westminster — bezeichnet: Statut von Westminster (1275) Statut von Westminster (1285) Statut von Westminster (1290) Statut von Westminster (1931) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben …   Deutsch Wikipedia

  • Statut von Westminster (1931) — Das Statut von Westminster von 1931 wurde am 11. Dezember 1931 durch das britische Parlament erlassen und verlieh den Dominions des British Commonwealth of Nations formal die gesetzgeberische Unabhängigkeit. Es ist in der Geschichte des… …   Deutsch Wikipedia

  • Westminster — ist der Name eines Stadtbezirks im Zentrum Londons: City of Westminster eines ehemaligen Londoner Stadtbezirks: Metropolitan Borough of Westminster eines Stadtteils in London: Westminster (London) des römisch katholischen Erzbistums Westminster… …   Deutsch Wikipedia

  • Verfassung von Australien — Die Verfassung von Australien besteht aus verschiedenen Gesetzen, die zusammen das Verfassungsrecht des Commonwealth of Australia darstellen. Die wichtigsten Bestandteile sind der Commonwealth of Australia Constitution Act 1900, der Statute of… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte des Vereinigten Königreiches von Großbritannien und Nordirland — Vorhergehende Geschichte Großbritanniens: Geschichte des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland Nach dem Anglo Irischen Krieg wurde 1921 der Anglo Irische Vertrag geschlossen, der für 26 der 32 Irischen Countys die Unabhängigkeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Königin von Kanada — Elisabeth II., Königin von Kanada Die kanadische Monarchie ist ein Regierungssystem, in welchem ein erblicher Monarch der Souverän Kanadas ist und die Rolle des Staatsoberhaupts innehat. Staatsoberhaupt ist seit dem 6. Februar 1952 Königin… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland — Vorhergehende Geschichte Großbritanniens: Geschichte des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland Nach dem Anglo Irischen Krieg wurde 1921 der Anglo Irische Vertrag geschlossen, der für 26 der 32 Irischen Countys die Unabhängigkeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Verfassung von Irland — Die Irische Verfassung ist die rechtliche Grundlage der Republik Irland und ist liberal demokratisch ausgerichtet. Die Verfassung etabliert einen unabhängigen Staat mit dem System der repräsentativen Demokratie und garantiert verschiedene… …   Deutsch Wikipedia

  • Generalgouverneur von Kanada — Flagge des Generalgouverneurs Der Generalgouverneur von Kanada (englisch Governor General, französisch maskulin Gouverneur général und feminin Gouverneure générale …   Deutsch Wikipedia

  • A mari usque ad mare — Canada (Fr und En) Kanada …   Deutsch Wikipedia